Frühlingsputz, Umbruch und Aufbruch

Lang ist’s her, mein letzter Blogpost an dieser Stelle. Zeit isses, wieder mal. Frühling? Is nich, dieses Jahr, der Sommer ist längst schon da. Und so überschlagen sich auch in Sachen SocialBlogging wieder mal die Ereignisse. Uwe, London, Oxford, Hamburg, Uwe, Umweltfragen, private Pläne… reichlich viele Nähkästchen aus denen man plaudern und Fettnäpfchen, in welche man treten könnte, bebloggte man tatsächlich alles, was meinem einen in den Sinn kommt🙂

uweverliebt

Nun, denn wollen wir mal loslegen. Zu allererst, da für die meisten meiner Leser am wichtigsten: Uwe geht es gut, nein sehr gut sogar. In den Wochen während meiner Abwesenheit hat Uwe sich vorwiegend mit Florian getroffen. Florian hat vor einigen Jahren mit mir das Soziologie-Studium begonnen und Uwe bereits im Rahmen der NDR-Reportage (NDR Hamburg Journal, Upload & Link folgen noch) als Existenzgründungsberater unterstützt. Nun war er Uwe’s erster Ansprechpartner und seither ist er auch so häufig dabei, um Uwe zu sehen und gemeinsam mit ihm und mir weitere Schritte zu besprechen. Klasse Kerl – danke, Florian, für deine Unterstützung an dieser Stelle.

Nach meiner Rückkehr also suchte ich Uwe dann am Donnerstag, den 09.04. abends in der Stadt auf und: Erkannte ihn beinahe nicht. Keine Mütze mehr, keine dicke Winterjacke, sondern frisch geschnittenes Haar und ein flotter Pulli begrüßten mich da vorm T-Mobile Shop. Uwe strahlte so wie lange nicht mehr, hatte schon sichtlich Farbe bekommen vom Sonnenschein – und offenbar auch aus anderen Quellen Energie getankt. Worum es sich dabei handelte? Keine Sorge. Keine Drogen, keine Aufputschmittel – es sei denn, man würde es dort einsortieren…

Uwe hat sich ein bißchen verguckt. Ja, ganz recht. Um die ohnehin schon kaum noch vorhandene Privatsphäre von Uwe nicht noch weiter zu verletzen als hier notwendig, nur in aller Kürze: Die beiden haben über Ostern viel unternommen – und Uwe scheint sichtlich glücklich und vielleicht ein bißchen…verliebt. Wir werden sehen. Ich drücke ihm jedenfalls die Daumen, dass die junge Dame ihm weiterhin so gut tut und die beiden sich auch weiterhin so gut verstehen. Von seiner Vorgeschichte weiß sie – und sie steht zu ihm.

Auch in Sachen Wohnung geht es voran: Uwe hat sich nun auf zwei der von der Saga/GWG angebotenen Wohnungen beworben – und die Wohnung in Billstedt fest zugesagt bekommen. Allerdings: Es muss noch eine Wand ausgetauscht werden, die von Feuchtigkeit angegriffen wurde. Sobald das Gemäuer wieder fit ist, heißt es dann: Einziehen… ich bin gespannt wie ein Flitzebogen…und Uwe? Der nimmt es mal wieder mit einer unnachahmlichen Gelassenheit: „Weißt du Ole, ich glaube das alles erst, wenn es wirklich so weit ist – und vorher mache ich mich gar nicht erst verrückt. Ich war jetzt 20 Jahre auf der Straße, da kommt es auf die paar Wochen nicht mehr an.“ Tja, Uwe eben.

Für mich persönlich bedeutet dieser Schritt sehr viel. Denn die Beziehung zu Uwe hat sich stets weiter entwickelt…und zu diesem Zeitpunkt kann ich sagen: Ich bin sehr froh über die Richtung, die die Aktion Uwe genommen hat. Uwe steht schon fast wieder auf eigenen Beinen. Natürlich noch nicht finanziell…und auch gesundheitlich liegen noch viele Herausforderungen vor ihm. Dennoch: Uwe wird selbst immer aktiver, bringt mir eigenständig seinen Finanzplan mit, in dem er alle Ausgaben und Spendengelder notiert hat…und plant für die nächsten drei bis vier Monate den kompletten Ausstieg aus der Substitution.

Mit der Ärztin seines Vertrauens hat Uwe dafür einen kleinen Plan ausgeheckt: Uwe möchte sich selbst „veräppeln“, in dem er zunächst weiterhin eine fixe Summe für das Polamidon bezahlt, während die Ärztin in Wirklichkeit die Dosis Schritt für Schritt reduziert. Uwe merkt also an der zu berappenden Summe nicht, wie viel oder wenig er tatsächlich gerade zu sich nimmt und macht es seinem Körper und insbesondere seiner Psyche leichter. Ich bin gespannt, wie gut das funktionert und wünsche ihm auch dafür alles Gute.

Inzwischen ist auch die Bewerbung an „Hamburg Anstiften!“ rausgeschickt…dort können wir für Uwe’s Traum vom Nachtcafé 10.000 Euro gewinnen…. die Entscheidung wird allerdings noch bis Mitte Juni auf sich warten lassen…Guten Mutes sind wir dennoch beide…. und wenn es los geht, geht’s auch wirklich los…denn dann, dann seid Ihr alle gefragt. Alle helfenden Hende… ich verlass mich drauf🙂

Und sonst? Ansonsten gibt es jede Menge an neuen Entwicklungen aus meinem Leben als SocialBlogger…und viele Erkenntnisse vom G20-Gipfel…. mehr dazu später, in eigenen Posts…so viel soll als Online-Lese-Häppchen zunächst genügen. Am Wochenende geht es nach Berlin zum taz-Kongress…wer Lust auf Offline-Austausch hat: Direct Message via twitter wäre mir am liebsten🙂

Liebe Sommergrüße…von Ole @ SocialBlogger

2 Kommentare

Eingeordnet unter Aktion Uwe

2 Antworten zu “Frühlingsputz, Umbruch und Aufbruch

  1. Ich freue mich für Uwe und natürlich auch für dich Ole, stimme aber Uwe zu: Immer erst glauben, wenn es soweit ist. Vorallem, wenn man es mit „der Verwaltung“ zu tun bekommt.

    Sicherlich trägst du mit der Veröffentlichung diverser Versprechen einen großen Teil zu deren Einlösen bei, aber skeptisch würde ich auch bleiben — bis zum Schluss.

    Ich freue mich auf weitere Berichte von deiner Reise und grüße herzlich (Uwe und dich)
    Hannes

  2. Carolin

    Ach Ole,
    was soll ich sagen?
    Mein Groupieherz hüpft immer wieder, wenn ich von Dir lese oder höre.

    Weiter so und wenn ich einrichten kann bekommst Du meine helfenden Hände falls Uwe bald ´ne eigene Wohnung hat.

    Gemütliche Grüße
    Carolin

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s