Schlagwort-Archive: re:publica

re:publica Karte – wer denn nun?

Liebe Leser,

nun habe ich bereits am 21.01.2009 dazu aufgerufen, sich im Gegenzug für ein re:publica Ticket im Wert von 60 Euro Gedanken zu machen, wie man den Bereich des „Social Commerce“ auch wirklich „sozial“ einsetzen könnte.
Versprochen habe ich, daraufhin den besten Beitrag auszuwählen und mein re:publica Ticket demjenigen zuzusenden, der mich am ehesten überzeugt hat.

Dieses Verrprechen sollte ich nun endlich einlösen. Ich bitte, die lange Wartezeit zu entschuldigen – wie Ihr alle mitbekommen habt, hat mich Uwe ganz schön auf Trab gehalten 🙂

Also…the ticket gooooooes tooooooo…… Stefan Martens für den folgenden Beitrag:
http://www.smartens.eu/blog/2009/02/01/umweltfreundliche-widgets-fur-online-shops/

Warum? Nun, die Entscheidung war wirklich schwer, denn auch better-and-green fand ich wirklich sehr gut. Meine Entscheidung fällt deshalb zu Gunsten von Stefan aus, da er sich meines Erachtens die meiste Mühe gemacht hat, in eigenen Worten und explizit für dieses Gewinnspiel ein Konzept zur Anwendung von sozial relevanten Widgets zu formulieren. Diese Arbeitszeit und das dabei heraus gekommene Ergebnis verdienen meinen Respekt. Und damit auch das re:publica Ticket.

Glückwunsch, lieber Stefan. Ticket geht dir per eMail zu!

Hier nochmal der Aufruf, sowie die gesammelten Beiträge in der Kommentar-Leiste darunter:

Gewinnspiel zur re:publica 2009: Social Commerce & soziale Verantwortung

3 Kommentare

Eingeordnet unter CSR, Social Web, Spaß & Diverses

Gewinnspiel zur re:publica 2009: Social Commerce & soziale Verantwortung

Noch vor wenigen Wochen habe ich selbst voller Vorfreude meinen Freunden in Berlin angekündigt, dass sie schonmal ihre Gästematratze rausholen sollten für die re:publica 2009 – und auch hier auf dem

publica 2009

Jetzt mitmachen und gewinnen: Ticket zur re:publica 2009

Blog bewerbe ich diese Konferenz zum digitalen Lifestyle eifrig.

Doch wie es der Zufall will, verschlägt es mich nun Ende März/Anfang April für 2 Wochen nach Oxford, um dort der e-campaigning Konferenz und Obama’s Besuch zum G20-Gipfel beizuwohnen. Was also tun mit meiner geliebten re:publica Karte, die bereits bezahlt und als PDF gespeichert auf meinem Desktop weilt?

Ganz einfach: Ich möchte sie gerne für einen sinnvollen Zweck stiften und schreibe deshalb hier mein erstes Gewinnspiel aus, das hoffentlich allen beteiligten Spaß und neue Ideen bringt.

Und so funktioniert’s: Viele von Euch haben vielleicht schon vom Thema „Social Commerce“ gehört (worum es dabei genau geht, erfahrt Ihr z.B. sehr übersichtlich in einem Beitrag von Jochen Krisch, Michael Koch und Alexander Richter) Dazu gehören Plattformen wie spreadshirt, smatch.com oder auch dawanda.

Dabei geht es – kurz und knapp – um die Verknüpfung von Shopping-Inhalten mit Social-Media-Elementen. So soll das Einkaufserlebnis emotionaler, aber auch interessanter und zielgruppengerechter werden, denn die „sozial generierten“ Empfehlungen der Mit-Käufer führen zu besseren Suchergebnissen, neuen Produktkreationen und Inspiration, die sonst ausgeblieben wären.

Nun meine Idee: Wie wäre es, wenn wir das Wörtchen „social“ in „Social Commerce“ wieder wörtlicher nehmen und uns überlegen, soziales Engagement der Online-Shopper und Online-Shop-Betreiber mit dem Einkaufen zu verknüpfen.  (Die Idee, beim Einkaufen auch gesellschaftlich relevante und politische Entscheidungen zu treffen, also bspw. nur Kosmetik ohne Tierversuche oder Fair-Trade-Produkte zu erwerben, wird auch unter dem Stichwort „politischer Konsum“ zusammengefasst.)

Beispiel: Wenn ich ein Flugticket bei British Airways kaufe, kann ich inzwischen bereits für 5 Euro Aufpreis „klimaneutral“ fliegen, d.h. mein CO2 Ausstoß soll dadurch ausgeglichen werden (indem diese 5 Euro entsprechenden Projekten zugehen). Das ist bislang aber auch einer der wenigen Versuche, beide Themen sinnvoll miteinander zu vereinen.

Daher meine Bitte an Euch: Postet als Kommentar oder Trackback auf diesen Beitrag EURE IDEEN für die Verknüpfung von Online-Shopping und sozialem Engagement. Für Firmen aller Couleur ist dies derzeit hoch spannend, denn das Thema „Corporate Social Responsibility“ (Unternehmensverantwortung) boomt. Nur fehlt leider vielen die Glaskugel für den Kopf bzw. das Herz des Kunden – und bei vielen verdorrt die gute Idee im Keim zum Marketing-Gag. Andere Ideen im Offline-Bereich wiederum kennt jeder von uns: Z.B. das Trinken für den Regenwald bei Krombacher.

Deadline/Einsendeschluss ist der 31.01.2009, 24:00 CET nach meiner Bloguhr (also der Serverzeit von WordPress.com 🙂 .

Ich wähle dann im Anschluss – mit hier öffentlich gemachter  Begründung – die meines Erachtens cleverste, originellste und gleichzeitig praktibelste Idee aus. Sollte die Beteiligung meine Erwartung übersteigen und zu viele gute Ideen dabei sein, stelle ich drei daraus hier zur Wahl für die Leserschaft. Der Gewinner bekommt dann postwendend mein re:publica Ticket im Wert von 40 Euro per EMail als PDF zugeschickt. Mit den Veranstaltern der re:publica ist die Aktion abgesprochen, das Ticket wird also auch akzeptiert und ist nicht an mich gebunden.

Die Ideen sind dann frei verwertbar, denn sie werden und bleiben hier für jeden öffentlich lesbar. Ich werde diese dann auch gerne an Plattformen wie bspw. smatch.com weiterleiten, damit diese sie vielleicht sogar in die Praxis umsetzen. Damit erklärt sich jeder Teilnehmer durch Abgabe einer Idee automatisch einverstanden. Denn es soll hier nicht um theoretische Ideen, sondern um Änderung der bisher eher mager aussehenden Praxis gehen.

Also dann, los geht’s. Ich freue mich auf innovative Ideen zum Thema „Social Commerce & soziale Verantwortung: Wie ist poltischer Konsum und CSR im Internet möglich und umsetzbar?“

Euer SocialBlogger

23 Kommentare

Eingeordnet unter CSR, Social Web, Spaß & Diverses